1989 Sudermannpark Blankensee

 






































Ich fand den Schlosspark Blankensee zufällig. Blankensee ist ein kleiner Ort südlich von Berlin — unweit von Beelitz und Torgau. Der Park in seiner herbstlichen Pracht, in dem die Natur wieder versuchte zu nehmen, was von Ihr ist, bewog mich ein zweites Mal zu kommen und zu fotografieren. Im Eingang des Schlosses hing ein Blatt Papier, in dem die Geschichte des Ortes kurz beschrieben wurde:

 

Sudermannpark Blankensee

ursprüngliche Burgwallanlage, entstand in der slawischen Zeit

1739-40 Das Schloss wurde im schlichten märkischen Baustil von einem angesehen kursächsisch—königlichen Beamten erbaut. Der Park wurde von dem bekannten Garten- und Landschaftsgestalter Lenne 1832 angelegt. Er beherbergt viele in der Mark nicht heimische Gehölze (Ulme, Platane, Rüster).

1902 Hermann Sudermann erwarb das Schloss, nachdem er schon das Haus für mehrere Sommermonate seit 1897 gemietet hatte, versuchte den Park nach seinem Geschmack umzugestalten. Dazu kaufte er viele Skulpturen, Mamorvasen, Säulen, sowie andere Gegenstände, die er im Park aufstellen oder einbauen liess.

Der dem Schloss mit der Freitreppe vorgelagerte Park ist der älteste Teil und zeigt noch heute Züge der ursprünglichen Anlage. Die hier noch stehenden Sandsteinfiguren stammen aus dem 18. Jahrhundert und standen ursprünglich im Potsdamer Stadtschloss."